Cholera moribus 2

2.

Na, was du nicht alles faselst, Herr Grübel,
du hast ihn nicht gelesen, den Erlaß.
Darin sagt Roms Vikar ganz ohne Spaß,
Cholera, das sei ein treffliches Übel,

daß der HErr sich ihrer völlig plausibel
bediene, sie uns schicke schier aus Haß,
denn Rom, ein Getto nun, der Frevel Faß
bodenlos und schwärzer noch als Stiebel.

Rom hat seine Pflicht verletzt, eben darum
nun kommt die Pest, als käm’ die Post gerast,
daß nur ja die Laien abkratzen ringsum.

Du faß’ dich lieber, noch eh’ du hurrahst,
wirst schon sehen, daß der Papst, ganz stikum,
den Leibdiener nur und den Wirt nicht schaßt.

4. August 1835

(dt. von mir)

>>> Cholera moribus 1

Dieser Beitrag wurde unter Cholera moribus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.