ich könnte auch den tod vermissen …

ich könnte auch den tod vermissen
so wie er einmal da war : traumgesicht
die ruh’, wie sanft auch immer : ur- ein -nicht
kein jenseits schreibt’s mir vor, kein wissen

soll ich den tod nun herzlich küssen?
mir wird nicht wie im traum nun licht so licht
und denke nun: man sitzt dem sein gericht
kein raum mehr, nacht nur und verschlissen.

man weiß nur kopf ab kugel siechen auch
gruben graben modern faul und bein sein
und benn’sch entgleiten aug’ und darm und bauch

ja, modern ante post, doch nur beim wein
und morgens – mag ja sein – wenn dich zum gauch
der wecker macht : und groß im bett all ein

Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu ich könnte auch den tod vermissen …

  1. Grau sagt:

    bei trost…
    ….antehropo-logische (-genetische?) Instanz zur Vermeidung von Bewußtsein. Der Tod als die Realität, hinsichtlich deren der Mensch sich den M-angel an Realismus am ehesten leisten kann.
    So etwa H. Blumenberg

    • parallalie sagt:

      und es sich deshalb darin bequem machen kann, wenn ich richtig verstehe, was Sie sagen, und ich auch denke.
      Sie posten ja wieder! bei sich. recht vollmundig.
      gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.