das wasser trübt …

das wasser trübt
die träne nicht

ein schwarzer mond
kennt sterne nicht

die hände sind
wo du nicht bist

mein wort sagt nur
was fern dir ist

ich sitz’ im hier
vom jetzt diktiert

Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.