handlose armstümpfe
warten vor dir auf mich
doch zu kurz war die nacht
als daß meine finger
verheddert im unterholz
der worte sich wieder
zusammenlesen und
an händen über brüste
sich wölben ließen

Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.