kopflastige bäume
im sturmwind
und schnellkopplung
(bis zum einschnappen):
sinnlose sinne
(hauptsache, die augen sehen: ich schaue vom bildschirm zum fenster, oft führen die texturen des himmels (sofern nicht alles grau in grau) und darunter (in reihenfolge) die baumkronen, der grüne streifen gras & gestrüpp, der braune ackerklumpen und die in alles hineinragenden zweige des walnußbaums zu dem, was ich suchte: worte für worte)
hacket auf wortgipfeln
nicht ein der adler
auf stummen leib?
lieget nicht schnee auch schon
auf nahen gipfeln?
wer betet jetzt am altar
aus grauer vorzeit
hoch oben im frost?

Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.